Senior PC-Freunde
Nettetal
Bericht der Versammlung
vom 21. Oktober 2002


Tagungsort: Kommunikationszentrum " BRÜCKE " Kath.Pfarrgemeinde An St. Sebastian 31,  41334 Nettetal

Anwesend: 33 PC-Freunde, 12 Damen, 9 PCF entschuldigt, 1 Gast

Beginn:: "Hallo, PC-Freundinnen, hallo, PC-Freunde!" Genauso, wie im Internet, begruesst ULRICH SCHORSEK die Anwesenden PCf und einen Gast. Erfreulich ist, dass unser PAUL, der Reimer, wieder, kurgestaerkt, erschienen ist.

Anmerkung: Unsere ELISABETH hat besonders leckere Plaetzchen verteilt. Danke!

Entschuldigt: 9 PCF, WILLI BOURS, RALF HAUERTZ, JOSEF JANSEN, ERICH KAMPS, HANS-JOCHEN LEHMANN, GERAARD NOIJ, WILHELM PETER, HERMANN JOSEF OTTEN, WERNER ZILLMANN

2.) Geburtstage: (...)

3.) Unterricht: TONI POLLEN teilt mit, dass er Ende diesen Monats mit der VHS neue Termine vereinbaren will. Sobald neue Termine feststehen, werden sie ueber das Internet, mittels E-Mail veroeffentlicht.

4.) Workshops: Der Unterrichtung wird weitergefuehrt werden. Themen werden nicht festgesetzt. Einzelfragen sollen beantwortet werden.

Beginn: Montag 04. November, 14:30 Uhr, in der "Bruecke". Es werden 3 PC's aufgebaut, Fragenbeantworter: (Vorgesehen) GERHARD ESTLER, ULRICH SCHORSEK. Evtl. ERICH KAMPS und MATHIAS MOENS. Rege Beteiligung erwuenscht.

5.) Kurbericht: PAUL HOUBA war in Bad Scheidegg zur Kur und gibt einen kurzen Bericht ueber sein Zusammentreffen mit den PCF des SENIORNET und MARTIN LUTHER, dem Hauptorganisator der dortigen Gruppe. Ergebnis: Ist zwar interessant, was dort geleistet wird. Ist aber mit unseren SPCFN nicht zu vergleichen. Er bestellt Gruesse von den Damen und Herren und auch von Frau STADELHOFER von der UNI ULM, die einigen unserer PCF aus Zusammentreffen in Paderborn und von Lehrgaengen in Bad Urach bekannt ist, und gleichzeitig dort zur Kur war.

6.) Viren: Der Virus "Bugbear" ist in unsere Computer eingebrochen und hat, dem Anschein nach, einigen Schaden angerichtet. In einer laengeren Aussprache ueber die Moeglichkeiten des Schutzes vor Viren aus dem Internet wurde festgestellt, dass es eine absolut sicheren Schutz fuer einen Computer nicht gibt. Allerdings bieten die Virenschutzprogramme eine relativ sichere Abwehrmoeglichkeit. Voraussetzung ist, dass das Schutzprogramm, durch "download"-den immer auf dem neuesten Stand gehalten wird.

7.) Monitor: Der Vorschlag, groessere Monitore fuer unsere eigenen PC's zu beschaffen, wurde noch einmal diskutiert. Wird noch einmal ueberdacht werden, wobei auch ein Flachbildschirm in die Ueberlegungen einbezogen werden sollte. Evtl. ist auch die Beschaffung eines neuen, leistungsfaehigeren Computers zu bedenken. Unsere alten Computer koennen neue Software-Programme nicht mehr, oder nur eingeschraenkt verarbeiten.

8.) Verschiedenes: Keine Meldungen!

9.) Ausklang: Nach Ende der "Regularien" verteilen sich die PCF auf beide Raeume, bilden Gruppen und Grueppchen, scharen sich um die PC's oder diskutieren, eifrig mit Haenden und Fuessen gestikulierend, ihre Probleme. Und die hat jeder! Erstaunlich ist, dass einige PCF ihre "Laptop's" mitgebracht haben und so, an ihren eigenen Geraeten ihre Problemfaelle direkt vorfuehren koennen. Sie finden auch immer kundige Helfer zur Loesung ihrer "lebenswichtigen" Fragen. Genauso werden die SPCFN-eigenen Geraete belagert und genutzt. Ein PCF-genussvoller Nachmittag geht zu Ende!

10.)Nächtes Treffen: Montag, den 18. November 2002

Ulrich. K. Schorsek

( Az.: SPCFN60 ) SPCF-Berichterstatter



Startseite SPCFN